Logo: Fischer Road Cargo
Logo: Fischer Road Cargo

On the road again

Fischer Road Cargo AG bringt Ihre Güter ans Ziel. Schnell, sicher, effizient und unkompliziert. Auf dem Landweg in ganz Europa.

Das sind unsere Spezialgebiete: Der Transport von Luftfracht, von sensiblen und verderblichen Gütern, von überdimensionierten Waren (Spezialbreiten) und Flugzeugmotoren.

Wann dürfen wir für Sie auf die Strasse gehen?

Aktuell

NEU "Regulated Agent" + "Known Supplier" member!!

Es freut uns bekannt zu geben, dass die Firma fischer road cargo ag zürich–flughafen seit dem 23.03.2012 zum erlesenen Kreis der „Regulated Agent“ gehört. Unser Sicherheitsprogramm entspricht somit den Bestimmungen des BAZL und des NASP.

CH/RA/00243-01/0317


Zudem entspricht fischer road cargo ag auch den Anforderungen der Zürich Flughafen AG und hat am Flughafen den Status eines „ Known Supplier“ erhalten.





Erste Sendung in Singapur ausgeliefert

Erste Sendung in Singapur ausgeliefert.... Am 24. November, 19 Uhr Lokalzeit, während eines tropischen Unwetters, lieferten wir unsere erste Sendung in Singapur aus. Ein weiterer wichtiger Schritt in unserer über fünfzig jährigen Firmengeschichte. Mit der Eröffnung eines eigenen Büros in Singapur, haben wir dem Wunsch unserer internationalen Kundschaft entsprochen, welche zunehmend qualitativ hochstehende Strassentransporte in Asien verlangt. Der erste Auftrag stammte aus den USA und verlangte eine Auslieferung von tausend Kilogramm hochwertiger, temperaturempflindlicher Pharmazeutika. Fischer Road Cargo koordinierte und überwachte das Handling der fünf Paletten am Changi International Airport in Singapur, die Verzollung und den Verlad in das bereit stehende luftgefederte Kühlfahrzeug. Der Auftraggeber wurde permanent über die Lokation und Temperatur der Fracht informiert. Es waren keine drei Stunden vergangen, bis die wertvolle und empfindliche Fracht dem Kunden übergeben werden konnte. In Singapur beträgt die mittlere Temperatur 30 Grad Celsius, die Luftfeuchtigkeit liegt meist über 90%. Temperaturgeführten Transporten kommt in diesen Ländern eine besondere Bedeutung zu, wobei sich der Kunde die gleichen Qualitätsstandards und dieselbe technische Ausrüstung wünscht, die sich im Westen etabliert hat. Fischer Road Cargo Asia will seine Präsenz in Asien weiter ausbauen, speziell in Indien, dem drittgrössten Pharmaproduzenten weltweit. Michael Culme-Seymour in Singapur mcs@fischerroadcargo.com beantwortet gerne weitere Fragen betreffend unseren Möglichkeiten und Verbindungen in Asien.





01.10.2011 - Fischer Cargo ASIA

Fischer Cargo erkennt die Bedeutung der wachsenden Wirtschaft in Asien und die kontinuierlich steigenden Bewegungen in der Luftfracht zwischen diesem Kontinent und Europa.

Aus diesem Grund haben wir am 01. Oktober 2011 ein Vertriebsbüro in Singapur gegründet, um Fischer Cargo im asiatischen Raum besser zu repräsentieren. Wir hoffen mit dem neuen Team das Wachstum unserer Kunden in Asien zu begünstigen und unsere Kunden vor Ort im Vertrieb und Service zu unterstützen.

Michael Culme-Seymour, ein erfahrener Fracht- und Logistikspezialist, der in leitenden Positionen bei Swisscargo und DHL gearbeitet hat, wird das neue Büro leiten.




27.11.2010 - Wir tun was für die Sicherheit

Die Anforderungen bezüglich Sicherheit bei Strassentransporten von Luftfracht nehmen ständig zu. Nicht nur von Seite des BAZL, auch unsere Verlader haben ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis.

TAPA (www.tapaemea.com) ist eine weltweite Vereinigung von Verladern, Logistikern, Transportversicherungen, welche sich dieser Thematik angenommen haben und einen regen Informationsaustausch betreiben, so dass Gefahrenherde frühzeitig erkannt werden.
Ebenfalls bietet TAPA seinen Mitgliedern ein breites Ausbildungsangebot an, definiert international anerkannte und gemeinsam erarbeitete Sicherheitsstandards, nach denen sich ein Unternehmen auch zertifizieren lassen kann.

In einem ersten Schritt haben wir uns zur TAPA Mitgliedschaft entschieden, um so von Ausbildung und Know How profitieren zu können.

Bis Ende März 2011 wollen wir die TAPA Zertifizierung erreichen. Die Vorbereitungen dazu haben wir in Angriff genommen: Schulungspläne für Fahrer und Disponenten werden ausgearbeitet, Dokumentationen angelegt und die Fahrzeuge aufgerüstet.

Ohnehin betreiben wir schon seit jeher einen beträchtlichen Aufwand, was die Sicherheit unserer Transporte angeht:
- Unser gesamtes Personal wird regelmässig auf einen einwandfreien Leumund überprüft.
- Alle unsere Fahrzeuge werden mittels Sattelitenüberwachung verfolgt. Treten Unregelmässigkeiten auf, z.B. eine unvorhergesehene Türöffnung, eine Abweichung der vorgegebenen Route, Verspätungen, Abweichungen einer vorgegebener Temperatur im Frachtraum etc. erhalten unsere Disponenten oder sogar Verlader automatisch einen Alarm per e-mail oder SMS.
- Warschau, welches wir drei mal wöchentlich bedienen, fahren wir ausschliesslich mit Doppelbesatzung.

Die Anstrengungen haben sich gelohnt, sind wir doch von Diebstählen und anderen Unregelmässigkeiten bisher verschont geblieben.


Link: » www.tapaemea.com


Glückskette Sammeltag «Haiti» Donnerstag, 21. Januar 2010

Fischer Road Cargo war dabei. Was liegt für uns näher, als Transportkapazität gratis zur Verfügung zu stellen?
So geschah es, dass wir im Auftrag des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) am Donnerstag 21. Januar in Wabern vier Megatrailer mit Hilfsgütern für Haiti geladen haben. Darunter befanden sich 464 grosse Familienzelte, 600 Notküchen, 1000 Petrollampen, 1250 Zeltbahnen für die provisorische Reparatur von Dächern, dreieinhalb Tonnen Medikamente, welche Sandoz noch im letzten Moment beisteuerte und noch vieles mehr. Alles zusammen 45 Tonnen und über 300 Kubikmeter.

Auftrag bis Freitag 13.00 am Flughafen Liège, Belgien abladen. Von dort startete am selben Abend eine 747, welche das SRK zusammen mit dem Belgischen- und Holländischen Roten Kreuz gechartert hat, mit Ziel Santo Domingo.

Wie bei Katastrophenhilfe nicht anders zu erwarten, geschah alles sehr kurzfristig, so dass wir selbst nicht über ausreichende Kapazität verfügten und einen Sattelschlepper bei der Transportfirma Krummen in Kerzers einkaufen mussten. Gross war die Freude, als uns tags darauf der Anruf der Gebrüder Krummen erreichte, auch sie verzichten darauf diesen Transport in Rechnung zu stellen.

Link: » Schweizerisches Rotes Kreuz